Veranstaltungen vom Diakonischen Bildungszentrum

Hilfe für HelferInnen - Evangelische Kirche zahlt Pflegeassistenz-SchülerInnen im DBZ Zuschuss zum Schulgeld

Hildesheim. Ole Weber wusste früh, wo es beruflich hingehen sollte. Mit 16 stand für ihn fest: „Ich will in die soziale Richtung.“ Allerdings fehlten damals die entsprechenden schulischen Leistungen – mit dem Hauptschulabschluss schien die Tür verschlossen. Trotzdem hat Ole Weber einen Zugang gefunden. Jetzt, mit 20, ist er kurz vor einem Berufsfachschulabschluss im Bereich Pflegeassistenz und dann soll es weitergehen: „Mein eigentliches Ziel ist es, Sozialpädagogik zu studieren.“

Die zweijährige Ausbildung an der Berufsfachschule ist eine zweite Chance für alle, die an der Regelschule nicht so erfolgreich waren. Als Pflegeassistentin oder Pflegeassistent finden die SchülerInnen garantiert eine Stelle. Außerdem haben sie mit bestandener Prüfung den Realschulabschluss in der Tasche, der weitere Perspektiven eröffnet – so wie bei Ole Weber, der als nächstes ein Fachabitur anpeilt.

Die meisten angehenden PflegeassistentInnen, weiß Helgard Feldbinder als Leiterin des Diakonischen Bildungszentrums (DBZ), kämpfen allerdings mit finanziellen Problemen. Viele von ihnen haben schon eine eigene Wohnung, manche haben Kinder. In der Regel gibt es keinen Anspruch auf Förderung durch die Agentur für Arbeit. Der einzige Zuschuss, auf den sie in der Regel Anspruch haben, ist das Schüler-Bafög. Und dann ist da kommt noch das Schulgeld von 65 Euro im Monat, das sie aufbringen müssen.

„Wenn die jungen Leute zu Hause wohnen und die Eltern ein ganz gutes Einkommen haben, geht es eigentlich“, sagt Helgard Feldbinder. „Aber wenn man ohnehin nur das Nötigste zum Leben hat, sind die 65 Euro einfach zu viel.“ Die Finanzprobleme führten immer wieder dazu, dass Ausbildungen abgebrochen oder gar nicht erst begonnen würden. Doch könne die Schule auf das Geld nicht verzichten, da Verwaltungskosten, Miete, Heizung und anderes davon getragen werden müssten. 

Helgard Feldbinder ist Mitglied im Diakonie-Ausschuss des evangelischen Kirchenkreisverbands Hildesheim. Dort brachte Matthias Böning, der Geschäftsführer des Diakonischen Werks in Hildesheim, die Schulleiterin auf  die Idee, die Kirche um Unterstützung zu bitten. Der Antrag hatte Erfolg: In den nächsten drei Jahren bekommt die Hildesheimer Zweigstelle des Diakonischen Bildungszentrums, das seinen Hauptsitz in Alfeld hat, einen jährlichen Zuschuss von 10.000 Euro. Die Summe tragen der evangelische Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt und der Diakonieverband je zur Hälfte. Für jede einzelne SchülerIn reduziert sich das Schulgeld ab dem kommenden Schuljahr somit auf 20 Euro.

Die Evangelische Kirche in Deutschland setze sich schon lange für mehr Bildungsgerechtigkeit ein, sagt Peter Noß-Kolbe, stellvertretender Superintendent. Dieser Anspruch müsse auch lokal umgesetzt werden. Noß-Kolbe: „Wir versuchen, denen eine Chance zu geben, die Gefahr laufen, hinten runter zu fallen.“ Um nicht neue Hürden aufzubauen und mehr Verwaltungsaufwand zu schaffen, gilt der 45-Euro-Zuschuss allen SchülerInnen gleichermaßen. Er muss nicht extra beantragt werden, sondern wird automatisch gezahlt. 

Die SchülerInnen können sich künftig stärker aufs Wesentliche konzentrieren: Menschen aller Altersgruppen bei Krankheit und Behinderung zu unterstützen. Die Arbeitsplätze von PflegeassistentInnen befinden sich in Altenheimen, Krankenhäusern und Einrichtungen für  Menschen mit Behinderungen – der Beruf existiert erst seit acht Jahren in dieser Form. Nähere Informationen zur Pflegeassistenz-Ausbildung gibt es im Diakonischen Bildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe, Waterloostraße 24, 31135 Hildesheim, Telefon 05121-6902881.

Berufsfachschule Pflegeassistenz Hildesheim - Klasse 14/16

Berufsfachschule Pflegeassistenz Hildesheim - Klasse 14/16

Endspurt vor den Abschlussprüfungen: Ole Weber (vorne rechts) büffelt mit seiner Klasse bei Lehrerin Adelheid Blumenberg

Leitungsteam DBZ Alfeld

Leitungsteam

Sie haben den Schulgeld-Zuschuss gemeinsam den Weg gebracht: Matthias Böning, Helgard Feldbinder, Diakonie-Ausschuss-Vorsitzender Peter Frost, Peter Noß-Kolbe und DBZ-Verwaltungsleiterin Elfi Hage. 

Text und Fotos: Ralf Neite

Festtagsgottesdienst

Zum Abschluss des Jubiläumsjahres fand am Mittwoch, den 25.11.2015, in der St. Nicolai-Kirche in Alfeld ein Festgottesdienst mit Superintendentin Frau Katharina Henking statt. Schüler/innen und Lehrkräfte brachten sich durch Lesungen, Fürbittengebete und ein Musikstück in die Gestaltung ein. Mit Grußworten und einem Empfang endete die Veranstaltung.

Festtagsgottesdienst DBZ Festtagsgottesdienst

Am Dienstag, den 24.02.2015, fand anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des DBZ ein Fachtag statt.

Frau Dagmar Schmidt (Dipl.-Pädagogin, Gesundheits- und Krankenpflegerin) Referentin für Pflege des Diakonischen Werkes in Niedersachsen hielt einen sehr gut besuchten Vortrag mit dem Titel: Entbürokratisierung der Pflegedokumentation: Vorstellung des Strukturmodells "Effizienzsteigerung der Pflegedokumentation".
Hier finden Sie ein PDF der Powerpointzusammenstellung.

DBZ Fachtagung - Pult mit Rednerin DBZ Fachtagung - Publikum

Diskussionveranstaltung mit SPD-Politiker/innen

Am Mittwoch, den 11.06.2014, waren die SPD-Politiker/innen Bernd Westphal (Bundestagsabgeordneter), Bernd Lynack (Landtagsabgeordneter) und Waltraud Friedemann (Kreistagsabgeordnete) zu Gast im Diakonischen Bildungszentrum und stellten sich den Fragen der ca. 80 anwesenden Schüler/innen verschiedender Klassen.

Besonders wichtig waren den Schüler/innen Themen wie die Ausbildungssituation (Ausbildungsvergütung, Bafög, Schulgeld, Fahrtkosten) und die Arbeitsbedingungen in der Pflege (Stichwort: Pflegenotstand).Es entwickelten sich aber auch angeregte Diskussionen z. B. über Mindestlohn, Massentierhaltung und Fracking.

Besuch von der SPD im Bildungszentrum Alfeld Besuch von der SPD im Bildungszentrum Alfeld

Goldenes Kronenkreuz für Kerstin Rogge

Seit dem Jahr 2000 ist Frau Kerstin Rogge im Diakonischen Bildungszentrum als Lehrkraft angestellt. Zusammen mit ihrer vorherigen Tätigkeit in einer anderen Einrichtung kommt sie nun bereits auf über 25 Jahre Arbeit in der Diakonie!

Aus diesem Grunde wurde ihr am Dienstag, den 03.06.2014, das goldene Kronenkreuz der Diakonie im Rahmen einer Feierstunde überreicht.

Veranstaltung mit Frau Bertram, MdB

Frau Ute Bertram, bis vor einiger Zeit Kreistagsabgeordnete im Landkreis Hildesheim und nun Mitglied des Bundestages, ist einer Einladung des Diakonischen Bildungszentrums gefolgt.  In Zusammenarbeit mit der VHS Alfeld organisiert das DBZ eine Veranstaltung mit Frau Bertram am 25.03.2014 um 10.00 Uhr in der Aula der VHS.  Wie sieht die Arbeit im Bundestag aus? Wie schwierig ist es, von Alfeld nach Berlin zu wechseln? Wie wird sich die Gesundheitspoitik in den nächsten Jahren entwickeln und wie können wir unsere Vorstellungen einbringen? Das sind einige der Fragen, die die Schüler/innen des DBZ stellen werden und zu denen Frau Bertram Stellung nimmt und mit den Anwesenden diskutiert.

Berufsorientierungstag KGS Gronau am 19.02.2014

Die Heilerziehungspflegeschülerin Lara Kentzler und der Altenpflegeschüler Marvin Ehrsam präsentierten beim Berufsorientierungstag der KGS Gronau verschiedene soziale Berufe.

Viele Schüler/innen informierten sich an diesem Tag über die Ausbildungsgänge des Diakonischen Bildungszentrums. Lara Kentzler und Marvin Ehrsam boten verschiedene Aktionen an, bei denen die Schüler/innen der KGS Gronau feststellen konnten, ob Heilerziehungspflege, Altenpflege oder Pflegeassistenz ein Beruf ist, der Spaß macht und eine Zukunft bietet.

Berufsorientierungstag KGS Gronau Berufsorientierungstag KGS Gronau