Unser Leitbild

Diakonisches Bildungswerk Alfeld Leitbild Diakonisches Bildungswerk Alfeld Leitbild Diakonisches Bildungswerk Alfeld Leitbild

Einführung

Das Diakonische Bildungszentrum ist eine diakonische Aus- und Weiterbildungsstätte … Sie bietet seit 1989 Ausbildung und zusätzlich seit 1992 Fort- und Weiterbildung im Bereich Altenpflege an. 1997 wurde das Ausbildungsangebot um den Bereich Heilerziehungspflege erweitert, 2003 kam die Altenpflegehilfe-Ausbildung hinzu. Mit … den Berufsfachschulen Altenpflege und Pflegeassistenz und der Abteilung Fort- und Weiterbildung verfolgt das Diakonische Bildungszentrum als zentrales Ziel die berufliche Qualifikation interessierter Menschen in sozialpflegerischen Arbeitsfeldern.

Grundsätze

Diakonische Ausrichtung

Dabei orientieren sich die Handelnden an dem in der Bibel dargelegten christlichen Menschenbild:

  • Die Würde des Menschen wird gewahrt – er ist das „Ebenbild Gottes“.
  • Der einzelne Mensch wird wahrgenommen, akzeptiert, begleitet und beraten – dies ist ein Auftrag in der Nachfolge Jesu.
  • Frieden und Gerechtigkeit sind Handlungsorientierung für die Interaktion in kleinen und großen Gruppen – dies ist eine biblische Verheißung.
  • Gegenseitige Unterstützung in der täglichen Arbeit in einer Atmosphäre des Vertrauens und der Transparenz wird gewährt – dies macht die christliche Dienstgemeinschaft aus.

Gemäß dem „Leitbild Diakonie“ ist Diakonie „gelebter Glaube, präsente Liebe, wirksame Hoffnung“. Sie „macht sich stark für andere“ und „ist Wesens- und Lebensäußerung der evangelischen Kirchen“ auch und gerade in den Bereichen Behindertenhilfe, Altenhilfe und Krankenhilfe. Dort haben sich vielfältige Formen diakonischer Arbeit entwickelt, deren Professionalität durch Aus-, Fort- und Weiterbildung gesichert wird.An dieser Stelle hat das Diakonische Bildungszentrum des Vereins St. Elisabeth e. V. ihren Ort:Diakonie bildet für Diakonie aus.

...

Berufsfachschule Altenpflege

Die Berufsfachschule Altenpflege verfolgt das Ziel, die Betreuungssituation im Bereich der Altenpflege und Altenhilfe durch Aus-, Fort- und Weiterbildung qualifizierter Mitarbeiterinnen zu verbessern. Grundlage dieser Arbeit ist die Erkenntnis, dass Altwerden und Altsein Teil der Entwicklung jedes Einzelnen ist und Altsein in allen unterschiedlichen Erscheinungsformen, denen wir uns gegenübersehen, akzeptiert werden muss. Die Unterstützung alter Menschen, ihr selbstverständliches Recht auf menschenwürdige und selbstbestimmte Umgebung wahrzunehmen, ist dafür notwenig.Im Mittelpunkt der Arbeit der Berufsfachschule stehen sowohl der alte Mensch in seinem Umfeld, mit seiner ganzen Persönlichkeit, seiner individuellen Biographie und Entwicklung als auch die Mitarbeiterin, die ganz gezielt und auf die einzelne besondere Person bezogen tätig werden kann.

Berufsfachschule Pflegeassistenz

Die Ausbildung von Pflegeassistentinnen in der Berufsfachschule Pflegeassistenz dient dem Ziel, die Pflege- und Betreuungsleistungen, die auf der Helferebene erbracht werden, zu professionalisieren und so die Qualität der Arbeit in Einrichtungen der Behindertenhilfe, der Altenpflege und Altenhilfe und der Gesundheits- und Krankenpflege zu sichern und kontinuierlich zu verbessern.Der Mensch mit Unterstützungsbedarf, mit dem die Pflegeassistentin in Kontakt tritt und den sie begleitet, steht dabei genauso im Mittelpunkt wie die Pflegeassistentin, die im ständigen Austausch mit der Betreuungsfachkraft tätig wird und mit sozialer und fachlicher Kompetenz begleitet, unterstützt und pflegt.

Zielgruppen

...

Berufsfachschule Altenpflege

Das Ausbildungsangebot der Berufsfachschule Altenpflege mit dem Berufsziel staatlich anerkannte Altenpflegerin richtet sich an Interessentinnen, die im Bereich der Altenhilfe qualifiziert tätig werden wollen. Die Bereitschaft, im Team zu arbeiten, Verantwortung zu übernehmen und Aufgaben selbstständig durchzuführen, ist für die Arbeit im Beruf der Altenpflegerin Voraussetzung

Berufsfachschule Pflegeassistenz

Die Berufsfachschule Pflegeassistenz bietet eine breit gefächerte Ausbildung für Menschen, die Altenpflegerinnen, Gesundheits- und Krankenpflegerinnen oder Heilerziehungspflegerinnen gezielt und kompetent unterstützen möchten. Interesse an allen drei Tätigkeitsfeldern, Freude an der Arbeit mit Menschen und die Fähigkeit, sich auf ein Team einzustellen, sind dafür Voraussetzung.

Fort- und Weiterbildung

Das Fort- und Weiterbildungsangebot der Bildungseinrichtung des Vereins St. Elisabeth e. V. wendet sich an Mitarbeiter/innen in der Behindertenhilfe, Altenhilfe sowie der Krankenhilfe, die ihre Kenntnisse auf bestimmten Gebieten auffrischen und Erfahrungen austauschen möchten. Das Interesse an ganzheitlicher Pflege, Förderung, Betreuung und Beratung von Menschen und die Bereitschaft, über die eigene Rolle im Pflege- und Betreuungsprozess sowie in der Interaktion mit allen am Arbeitsprozess Beteiligten nachzudenken, ist Voraussetzung für eine lohnende und realitätsbezogene Fort- und Weiterbildung in aufgeschlossener Atmosphäre.

Ziele

Generelle Ziele

  • Lernende und Lehrende erkennen alt werden und alt sein als Teil der persönlichen Entwicklung jedes Einzelnen, nehmen diese Erkenntnis an und gehen bewusst mit dem eigenen Älterwerden um.
  • Lernende und Lehrende begegnen Menschen mit Behinderungen angstfrei, akzeptieren deren Besonderheiten und erkennen die eigenen.
  • Lernende und Lehrende erkennen die Bereiche Gesundheit und Krankheit. Sie akzeptieren die Definition der WHO und den individuellen Verlauf von Gesundheits- und Krankheitsprozessen und streben eigene Gesundheit an.
  • Lernende und Lehrende erweitern ihre soziale, kommunikative, methodische und fachliche Kompetenz.
  • Lernende und Lehrende erlangen belastbare Teamfähigkeit und emotionale Stabilität.
  • Lernende und Lehrende erforschen die eigene Motivation und entwickeln Strategien gegen den burn out.
  • Den Lernenden gelingt nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung die Eingliederung in den Arbeitsmarkt (s. Kooperationspartner K 4.5. und Vermittlung in Arbeit K 6).

...

Für die Schüler/innen der Berufsfachschulen Altenpflege und Pflegeassistenz

  • angemessene Fachkenntnisse im Bereich des Ausbildungsspektrums erlangen,
  • pflegerische Tätigkeiten als Teil ganzheitlicher Pflege lernen und üben,
  • sozialpflegerische Kompetenz erlangen in den Bereichen Aktivierung, Mobilisierung, Beratung, Gespräch und Unterstützung bei der Tagesgestaltung,
  • die eigene Rolle im späteren Arbeitsprozess erkennen, überdenken und mit Distanz betrachten,
  • eine ihrer Qualifikation entsprechende Arbeitsstelle finden und behalten.

Für die Teilnehmer/innen der Fort- und Weiterbildungsangebote

  • bereits erworbene Kenntnisse im sozialpflegerischen Bereich aktualisieren und vertiefen,
  • neue Informationen und Entwicklungen aufnehmen und in eigene bestehende Theorien und Handlungskonzepte transferieren,
  • Erfahrungen mit Kolleginnen austauschen,
  • aktuelle Fragen und Probleme aus der Praxis darstellen, diskutieren und Lösungsansätze suchen,
  • die eigene Rolle im jeweiligen Arbeitsbereich definieren und überdenken,
  • einen Transfer der erworbenen Erkenntnisse in ihr Praxisfeld vollziehen

Für die Lehrenden

  • ihre Fach- und Methodenkompetenz durch Fortbildung und Selbststudium kontinuierlich erweitern und auf die sich verändernden Ausbildungsprozesse abstimmen,
  • ihre sozialen Kompetenzen reflektieren, sich ihrer Vorbild-Funktion bewusst sind und als Vorbilder im Sinne der dargestellten Grundsätze und Ziele handeln,
  • sich als Teil der Dienstgemeinschaft verstehen und die Entwicklung des Diakonischen Bildungszentrums Alfeld unterstützen,
  • je nach Funktion bereit sind, auch in Zusammenarbeit mit externen Fachkräften zur Qualitätssicherung beizutragen.